Informationen zum Bild
Bild verkleinern

News

Nur für Frühaufsteher – die Alp-Schule im Parc Ela

  • Wenn Primarschulkinder morgens um halb sechs schon auf den Beinen sind, dann muss dies ein ganz besonderer Anlass sein. Im Rahmen eines Pilotprojekts des Vereins Parc Ela erlebten zwei Schulklassen aus dem Naturpark das einheimische Alpleben hautnah. Sie konnten auf der Alp Sur Aqua in Bivio selber mitanpacken und bei der ETH-Forschungsstation Weissenstein am Albulapass einen Blick in die Alp-Zukunft werfen.

    Mitteilung vom 07.09.2017

    Die Alpen im Parc Ela sind für die Landwirtschaft ein wichtiges saisonales Wirtschaftsgebiet, aber auch ein beliebtes Ausflugsziel für Gäste und Einheimische. Im Rahmen des Parc Ela-Schwerpunktthemas 2017 «Alpen» entwickelte der Verein Parc Ela ein Bildungsangebot, das den Schülerinnen und Schülern aus dem Naturpark die Alpwirtschaft näherbringen soll.

    Mit Begeisterung trieben die 5. und 6. Klässler von Alvaneu und Filisur an zwei Projekttagen auf der Alp Sur Aqua die Kühe zum Melken zusammen, kontrollierten die Anwesenheit aller Rinder und Kälber, fütterten die Schweine und verfolgten hautnah den Prozess der Käseherstellung. Sie stellten selber Alpbutter her, den dann auch ihre Familien geniessen und sich von Geschmack und Qualität der hochwertigen Alpprodukte überzeugen konnten.

    Im Anschluss an die beiden Projekttage auf der Alp Sur Aqua besuchten die Schülerinnen und Schüler die Alp Weissenstein am Albulapass. Die Forschungs-Alp der ETH Zürich untersucht dort alternative Nutzungsformen von Alpweiden und den Einfluss der Alpung auf die Tiere, die Alpprodukte und die Umwelt. Es gibt Forschungsprojekte über Milchkühe, Mutterkühe, Aufzuchtrinder und Schafe. Geführt von Forschungsleiter Joël Bérard bekamen die Schülerinnen und Schüler einen Eindruck davon, wie das Alpwesen der Zukunft aussehen könnte.

    Ein Schulprojekt auf einer Alp muss gewisse Anforderungen erfüllen. Die Alp musste gut erreichbar und von erfahrenem Alppersonal geführt sein. Ausserdem sollte die Möglichkeit bestehen, dass die Kinder aktiv bei Tätigkeiten wie Käsen, Butterherstellung, Melken etc. mitarbeiten können. Nach der Evaluation mehrerer Standorte in enger Zusammenarbeit mit Alpmeistern und Alppersonal fiel die die Wahl für dieses Jahr auf die Alp Sur Aqua bei Bivio, wo das Angebot von zwei Schulklassen aus Filisur und Alvaneu getestet werden konnte. Das Pilotprojekt Alp-Schule wird nun über die Winterzeit überarbeitet und ab 2018 auf weiteren Alpen durchgeführt, damit möglichst viele Schülerinnen und Schülern im Parc Ela von diesem Bildungsangebot profitieren können.


    Im Parc Ela stehen 2017 die Alpen im Mittelpunkt. Nachdem im Vorjahr im Parc Ela die Dörfer im Zentrum standen, richtet der Verein Parc Ela 2017 sein Augenmerk auf die Alpen im Naturpark. Mit Veranstaltungen, Angeboten und Bildungsaktivitäten geht der Verein der Frage nach, was die Alpwirtschaft für die Landschaft, die Region und die Kultur bedeutet. Das Bildungs-Pilotprojekt Alp-Schule bildet dabei den Abschluss des diesjährigen Schwerpunktthemas.

     

    Weitere Informationen

    Otmar Graf, Projektleiter Bildung & Vermittlung des Vereins Parc Ela, Tel. 081 508 01 15, otmar.graf(at)parc-ela.ch

    Dieter Müller, Geschäftsleiter des Vereins Parc Ela, Tel. 081 508 01 13, dieter.mueller(at)parc-ela.ch

    Bildlegenden

    IMG 7446: Hautnah bei der Alpkäseherstellung dabei. © Verein Parc Ela

    IMG 9567: Nur für Frühaufsteher – das Projekt Alp-Schule im Parc Ela. © Verein Parc Ela

     

     

    Download

      © Parc Ela | Info- und Buchungsstelle Parc Ela, Stradung 42, CH-7460 Savognin, Tel. +41 (0)81 659 16 18, Fax +41 (0)81 659 16 17, info@parc-ela.ch

    Social Media