Parc Ela Parc Ela Parc Ela Parc Ela

19.01.2021

Umsetzung des «Parc Ela-Treks» auf der Zielgeraden

uf der Wanderung von der Alp da Stierva auf den Curver Pintg

Die Weitwanderung «Parc Ela-Trek» soll ab 2022 in 18 Tages-Etappen auf Alpstufe rund um den Park führen. Damit das möglich ist, sind zusätzliche einfache Unterkünfte nötig. Mit neuen Agrotourismusangeboten, Hüttenverpflegung mit Regionalprodukten, der Vermittlung von Alpkultur und einer gemeinsamen Vermarktung trägt das Projekt zur regionalen Wertschöpfung in der Landwirtschaft und im Sommertourismus bei. Nun hat das vom Verein Parc Ela initiierte Projekt drei wichtige Etappenziele erreicht: Für die Umsetzung wurde der Trägerverein «PRE Parc Ela Trek» gegründet, der Bund hat Finanzhilfe zugesichert und der Kanton hat den regionalen Richtplan genehmigt.

 

In 18 Tagesetappen alpine Pässe und Alpweiden rund um den Parc Ela erwandern

Ab 2022 müssen Wanderbegeisterte für ein Mehrtagestrekking in spektakulären und einsamen Landschaften nicht mehr nach Kanada oder Neuseeland reisen. Dann können sie auf dem Parc Ela-Trek auf 18 Tagesetappen die Alpen im grössten Naturpark der Schweiz erwandern, ohne zwischendurch ins Tal abzusteigen – und erst noch ohne lange Flugreisen. Der Parc Ela-Trek führt rund um den Parc Ela, von Obermutten, auf 1863 m ü. M. nach Radons, Tga Faller, Juf, auf den Septimer, den Julierpass, auf die Alp Flix, die Alp d’Err, zur Ela Hütte, nach Preda Bergün, zur Es-cha- und Keschhütte, ins Sertig, nach Stuls, Jenisberg, auf die Wiesner Alp, die Alp la Creusch und auf die Alp Sanaspans.

4 neue Übernachtungsangebote am Berg

Bis zur Eröffnung des neuen Parc Ela Treks bleibt aber noch Einiges zu tun. Damit der Trek ohne Abstieg ins Tal möglich wird, werden in den Etappenorten auf der Alp d’Err, in Stuls, Jenisberg und auf dem Septimer einfache Verpflegungs- und Übernachtungsstationen etabliert.

Das Projekt Parc Ela-Trek wird vom Verein Parc Ela seit Beginn mit grossem Engagement vorangetrieben. Ziel ist, mit der Schaffung von agrotouristischen Angeboten in der Region die Landwirtschaft zu stärken und den sanften Tourismus zu fördern. So wird im Rahmen dieses Projektes auch die Sensibilisierung für die Alpwirtschaft in den Fokus genommen und die Weiterentwicklung von regional produzierten Produkten gefördert. Das Projekt zur regionalen Entwicklung (PRE) wird vom Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) und vom Amt für Landwirtschaft und Geoinformation Graubünden (ALG) inhaltlich und finanziell unterstützt.

Wichtige Etappenziele sind erreicht

Ende 2020 war ein grosser Meilenstein geschafft: Das BLW sicherte für dieses Projekt CHF 710'553.- zu. Für die Umsetzung wurde im Dezember 2020 der Verein «PRE Parc Ela Trek» ins Leben gerufen. Mitglied im Verein sind die Verantwortlichen aller 4 Teilprojekte, die ein agrotouristisches Angebot aufbauen sowie der Verein Parc Ela. Das Präsidium übernimmt Gion-Franzestg Schaniel, der für das Teilprojekt der Alpgenossenschaft Alp d’Err verantwortlich zeichnet.

Zudem hat die Regierung des Kanton Graubünden für die Umsetzung den regionalen Richtplan Parc Ela-Trek genehmigt. Damit liegen nun auch die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die projektbezogene Umsetzung im Baubewilligungsverfahren vor.

Der Parc Ela Trek ist auf der Zielgeraden zur Umsetzung ab Frühjahr 2021

Mit der Unterzeichnung der Vereinbarung zwischen zwischen dem Bundesamt für Landwirtschaft, dem Kanton Graubünden und dem Verein «PRE Parc Ela Trek» wird die Planungsphase diesen Frühling abgeschlossen und mit der Umsetzung begonnen. Bis dahin gilt es aber noch, die Restfinanzierung sicherzustellen.

Der Verein Parc Ela hat in diesem Gesamtprojekt eine Scharnierfunktion inne. Er übernimmt den Aufbau einer gemeinsamen Vermarktung, entwickelt innovative Hüttenverpflegung mit Regionalprodukten, vermittelt die Alpkultur und sensibilisiert Gäste für sensible Lebensräume wie Wälder, Wiesen und Moorlandschaften. Das Gesamtprojekt wird von Irene Schuler, Projektleiterin Verein Parc Ela und Nicole Kayser, Kayser Gadmer GmbH geleitet, die gemeinsam bereits den Walserweg Graubünden und das Kulturtenn Obermutten erfolgreich umgesetzt haben.

 

Weitere Informationen

Bei Interesse schickt Ihnen Irene Schuler gerne das Konzept des Parc Ela-Treks, die Etappierung sowie das Organigramm des Projekts zu.

Bildlegenden:

319444: Ducanfurgga mit Blick auf die Bergünerstöcke © Lorenz A. Fischer

353595: Auf der Wanderung von der Alp da Stierva auf den Curver Pintg © Lorenz A. Fischer

 

Weitere Auskünfte

Irene Schuler, Projektleiterin PRE Parc Ela Trek, irene.schuler@parc-ela.ch, 079 / 750 60 80

Judith Burri, Projektleiterin Kommunikation, Events und Vermittlung des Parc Ela,
judith.burri@parc-ela.ch, 081 508 01 22

 

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Details

Ein Shared Service von Graubünden Ferien