Parc Ela Parc Ela Parc Ela Parc Ela

Bergün/Bravuogn

Holz für den Magen

Nun stehen Sie vor dem alten Eselstall. Heute dient er als Holzlager. Denn obwohl die Kesch-Hütte 3/4 ihrer Energie selber produziert, ist in der Küche zusätzliche Energie zum Kochen und Backen nötig.

Das Team der Kesch-Hütte kocht mit Holz und Gas. Dazu verbraucht es jährlich rund 2.5 Tonnen Holz und 100 Kilo Gas. Diese beiden Energieträger machen 1/4 des gesamten Energieverbrauches der Hütte aus und werden mit dem Helikopter in die Hütte geflogen. Dazu ist pro Jahr ungefähr ein Flug notwendig. Helikopterflüge verbrauchen selber viel Energie: 159 Liter Kerosin pro Flugstunde. Der Transport von Holz und Gas benötigt daher etwa 2% des jährlichen Energiebedarfs der Keschhütte. 

Weitere Flüge bringen Lebensmittel zur Hütte. Denn die Gäste in Berghütten erwarten heute einen gewissen Luxus wie ein abwechslungsreiches warmes Essen und kühle Getränke.

Den nächsten interessanten Ort "Niederschlag und Klimawandel" finden Sie beim grossen Stein. Folgen Sie der Wäscheleine hinter dem Stall bis zum letzten Pfosten.

Weitere Informationen

Holz für den Magen

Quelle: Verein Parc Ela
Aktualisiert:

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Details

Ein Shared Service von Graubünden Ferien