Parc Ela Parc Ela Parc Ela Parc Ela

Historischer Verkehrsweg

Haben Sie schon bemerkt, auf was für einer schönen Strasse Sie gehen? Diese Pflästerung hat ihren Ursprung 1387, als der Bischhof von Chur dem Bergeller Jakob von Castelmur den Auftrag erteilte, die Strasse für Fuhrwerke auszubauen. Wegen der intensiven Nutzung des Wegs und der immer wieder vernachlässigten Instandstellung wurde die Strasse mehrmals renoviert. Heute liegt  wohl kein Stein mehr von der ursprünglichen Castel-Strasse. Wegverlauf und die Art der Pflästerung sind noch immer original.

 

Historische Verkehrswege sind durch den Ausbau von Strassen und Waldwegen gefährdet, weshalb der Bund versucht diese zu schützen. Er hat ein Inventar über den Zustand aller bedeutenden, historischen Verkehrswege erstellt. Aufgrund dieser Bestrebungen, wurde auch die Sanierung des Septimerweges in Angriff genommen. Im Jahr 2012 wurde die Strasse von Bivio über den Septimer nach Casaccia renoviert. Die Arbeiten dauerten den ganzen Sommer über und kosteten rund 110'000.-

 

Beim Audiosymbol erzählen Ihnen Hans Peter Kistler, Fachverantwortlicher historische Verkehrswege des Bundesamtes für Strassen und Marcello Crüzer, Bauleiter des Bergells, wie solche historischen Wege geschützt und renoviert werden.

Weitere Informationen

Historischer Verkehrsweg

Quelle: Verein Parc Ela
Aktualisiert:

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Details

Ein Shared Service von Graubünden Ferien