Parc Ela Parc Ela Parc Ela Parc Ela

Parc Ela-Gipfeltreffen

Zweimal jährlich treffen sich engagierte Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Kultur im Parc Ela, um sich bei Kaffee und Gipfeli mit aktuellen Themen und Herausforderungen der Regionalentwicklung zu beschäftigen und untereinander auszutauschen.

 

Nächtes Gipfeltreffen:

«Dringend gesucht: Fachkraft» - Anlass am 28.08.2019

Das Parc Ela-Gipfeltreffen vom 28. August geht der Frage nach, wie Stellen in «Randregionen» erfolgreich mit Fachkräften besetzt werden können. Die Problematik und mögliche Lösungen werden diskutiert. Denkanstösse liefert ein Inputreferat des Churer Unternehmers Haempa Maissen. Dies ist eine regionale Veranstaltung des Vereins Parc Ela in Kooperation mit den Handels- und Gewerbevereinen Albula, Lenzerheide und Surses. Ort: Alters- und Pflegeheim envia, Alvaneu Dorf, 9.30 bis 11.30 Uhr. Diskutieren Sie mit und melden Sie sich noch heute an. 

Mehr Infos und Anmeldung

 

Bisherige Gipfeltreffen: 

Vorteil Bergdorf: Was wohnen bei uns attraktiv macht. 

In Riom haben Vertreter der Parc Ela-Gemeinden die Potenziale der Region als Wohnstandort diskutiert. Ziel: Neuzuzüger will man anlocken – und Ansässige nicht verlieren. Auszüge aus der Diskussion: 

  • «Die Region hat enormes Potenzial. Die Bewohner müssen dies erkennen und vor allem nutzen». Gabriele Greussing, Voralberger Gemeindeentwicklerin
  • «Es geht darum, etwas zu machen und auszuprobieren. Nur darüber nachdenken reicht nicht». Giovanni Netzer, Gründer und Leiter Origen Festival
  • «Neuzuzüger bringen im Idealfall nicht nur Kapital und Kaufkraft, auch Innovationsgeist und neue Perspektiven». Daniel Kunfermann, Regionalentwickler Parc Ela 

Das Gipfeltreffen fand am 14. November 2018 in der Clavadeira von Origen in Riom statt.

Referat G. Greussing - Impulse für Wohnstandort Bergregion 

Beitrag Südostschweiz - Bünder Tagblatt 15.11.18

Beitrag Novitats 16.11.2018

Filmbeitrag Südostschweiz

Goldgrube Regionalprodukte: Was ist die Herkunft wert?

Konsumenten ist die Herkunft von Produkten noch wichtiger als «Bio», und sie zahlen bis zu 30% mehr dafür: Das sind die Ergebnisse einer Studie der Uni St. Gallen. Am Parc Ela-Gipfeltreffen am 12. Juni von 9 bis 11 Uhr im Golf Club Bad Alvaneu verriet Co-Autor Stephan Feige, warum Produkte aus Bergregionen besonders vom Boom der Regionalprodukte profitieren können. Und Kaspar Howald, Geschäftsführer von Valposchiavo Turismo, schilderte, wie das Projekt «100% Valposchiavo» dafür sorgt, dass regionale Produkte den Weg zum Gast finden. Ein anschliessendes Podium ging der Frage nach, wie das auch im Parc Ela gelingen kann.

Dieses Gipfeltreffen fand am 12. Juni 2018 im Golf Club Alvaneu Bad statt.

Präsentation von Stephan Feige

Präsentation von Kaspar Howald

Beitrag Südostschweiz 13.06.2018

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Details

Ein Shared Service von Graubünden Ferien