Parc Ela Parc Ela Parc Ela Parc Ela

Parc Ela Ranger

Aufgrund der steigenden Besucherzahl am Lai da Palpuogna und den damit verbundenen Herausforderungen wird am See ein temporärer Rangerdienst eingeführt. Dieser befindet sich von Anfang September bis Ende Oktober 2019 in der Testphase.

Die Pilotphase des Parc Ela-Rangerdienstes

Im Auftrag der Gemeinde Bergün Filisur hat der Parc Ela ein Nutzungskonzept für den Lai da Palpuogna entwickelt. Dabei geht es um die Herausforderung, wie mit der steigenden Anzahl Besucherinnen und Besucher am See umgegangen werden soll. Eine Massnahme, welche im September und Oktober 2019 im Rahmen eines Testbetriebs umgesetzt wird, ist ein Rangerdienst.

Im Anschluss wird der Testbetrieb evaluiert und darüber entschieden, ob und wie ein solcher Rangerdienst in einen regulären Betrieb überführt und allenfalls auch auf weitere Gebiete im Parc Ela ausgeweitet werden kann.

Der Ranger soll die Gäste in erster Linie auf die Naturschönheiten aufmerksam machen und die Aufenthaltsqualität am See steigern. Als Augenöffner für sensible Gebiete wie das Einflussdelta oder einheimische Tierarten ist der Ranger aber auch ein Botschafter für die ganze Region und den Naturpark.

Ihr Ansprechspartner vor Ort

Mit dem 66-jährigen Bergüner Leo Tempini konnte eine ideale Persönlichkeit für den Rangerdienst gewonnen werden. Im September und Oktober wird er im Rahmen des Testbetriebs rund 20 Einsatztage vor Ort leisten. Gerne geht er auf Ihre Fragen und Anliegen am Lai da Palpuogna ein. 

Rangerdienst © Verein Parc Ela

Kontakt bei Rückfragen:

Otmar Graf, Projektleiter Bildung und Vermittlung, +41 (0)81 508 01 15, otmar.graf@parc-ela.ch

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Details

Ein Shared Service von Graubünden Ferien