oasa d'insects

Kampagne «Insektenoase Parc Ela»

Hecken und Lesesteinhaufen als Lebensräume für Insekten © Lorenz A. Fischer
Hecken und Lesesteinhaufen als Lebensräume für Insekten © Lorenz A. Fischer
Der Parc Ela ist eine Insektenoase, ein Drittel der Insektenarten der Schweiz leben hier, obwohl die Parkfläche nur gut ein Prozent der Schweiz ausmacht. 
Damit das so bleibt, engagiert sich der Verein Parc Ela zusammen mit der Parkbevölkerung für die faszinierenden Sechsbeiner.

Wissenschaftliche Studien zeigen, dass die Vielfalt und die Biomasse von Insekten in den letzten Jahren weltweit deutlich abgenommen hat. Erste Tendenzen weisen auch im Parc Ela darauf hin, dass die Insektenvielfalt vorwiegend in den intensiv genutzten Tallagen und den Siedlungsgebieten abnimmt. Neben seltenen und gefährdeten sind auch häufige Insektenarten betroffen. Noch ist der Parc Ela aber eine Insektenoase. Ein Drittel aller bekannten Insekten der Schweiz leben hier, obwohl die Parkfläche nur rund ein Prozent der Schweiz ausmacht. Damit das so bleibt, hat der Verein Parc Ela eine mehrjährige Insektenkampagne lanciert. Ziel der Kampagne ist es, Lebensräume für Insekten zu schaffen und gemeinsam mit der Bevölkerung Verantwortung für die Insektenvielfalt im Naturpark zu übernehmen. In den nächsten vier Jahren sollen noch vermehrt blühende Böschungen, wilde Gärten, kunstvolle Insektenoasen und Mahdstreifen den Käfern, Faltern und Bienen im Parc Ela Nahrung und Unterschlupf bieten.

In diesem Jahr stehen die Gärten, Balkone und Terrassen im Zentrum der Insektenkampagne. Der Verein Parc Ela unterstützt Interessierte dabei, die Umgebung rund ums eigene Heim insektenfreundlicher zu gestalten und damit einen Beitrag zur einheimischen Artenvielfalt zu leisten.

Aktuelle Projekte

  • Mut zum wilden Garten

Der Verein Parc Ela fördert das Verständnis für wilde und naturnahe Gärten und unterstützt die Parkbevölkerung dabei, Gärten, Balkone und Terrassen in eine summende Oase zu verwandeln und so einen Beitrag zur einheimischen Artenvielfalt zu leisten. Wir stellen dafür eine Liste mit insektenfreundlichen Pflanzen zur Verfügung und bieten persönliche Gartenberatungen an.

Weitere Informationen zur Gartenberatung

  • Kunst und Insekten

Der Künstler Mirko Baselgia erschafft in Zusammenarbeit mit dem Verein Parc Ela künstlerische Insektenoasen in den Dörfern des Parc Ela. Die Insekten-Begegnungs-Pavillons sind Kunstwerk und Lebensraum für Insekten zugleich. Sie sollen Einheimische sowie Gäste für das Thema Insekten im Siedlungsraum sensibilisieren und dazu animieren, selber kleine Insektenoasen zu gestalten.

  • Schaugarten Don Bosco

Rund um das Ferienhausareal vom Don Bosco in Lenz entsteht in den nächsten beiden Jahren ein Schaugarten zum Thema Insekten.

  • Schuleinsatztage Insekten 2021 - 2024

Ein neues Schuleinsatztage-Angebot für einheimische Primarschulklassen «Wo die Blattschneiderbienen wohnen» greift das Thema Schutz und Nutzen von Insekten auf mit dem Ziel, die Schulkinder in die Welt der Insekten einzuführen.

  • Grundlagenerhebung von Insekten auf TWW-Flächen im Parc Ela

Intakte Trockenwiesen und Weiden von nationaler Bedeutung (TWW) bieten eine grosse Vielfalt an ökologischen Nischen für Insekten. Der Verein Parc Ela erhebt Grundlagendaten zur Insektendiversität in den TWW-Gebieten des Parc Ela, insbesondere von Laufkäfern, Tagfaltern und Wildbienen, um wichtige Erkenntnisse über die Qualität der Trockenwiesen und Weiden sowie zu möglichen Verbesserungen der Lebensbedingungen für Insekten zu erhalten.

  • Sommerreihe "Insektenoase Parc Ela"

Während den Sommerferien können Interessierte an sieben Veranstaltungen die Insektenoase Parc Ela aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln kennen lernen.

Weitere Informationen zur Sommerreihe

Parc Ela-Samenbomben

Dieses Jahr erhalten Sie an unseren und weiteren Veranstaltungen beim Infomobil Parc Ela handgemachte Samenbomben mit einer eigens hergestellten Samenmischung zur Förderung von einheimischen und insektenfreundlichen Pflanzen im Park. Folgende Pflanzen sind in den Samenbomben enthalten: Walderbeere, Nesselblättrige Glockenblume, Feld-Arznei-Thymian, Frühlingsfingerkraut, Grossblütige Königskerze, Bergaster, Wiesen Witwenblume, wilde Möhre, Esparsette, Bergflockenblume, Nickende Distel, Rapunzelglockenblume.  

Kontakt

Regina Lenz, Geschäftsleitung, Bereichsleitung Natur und Landschaft, Projektleitung Insektenkampagne und Lebensraumaufwertung
Tel.: +41 (0)81 508 35 03, regina.lenz@parc-ela.ch