organisaziun

Organisation des Vereins Parc Ela

Mitgliederversammlung des Vereins Parc Ela
Mitgliederversammlung des Vereins Parc Ela
«Wir sind der Park!» Seit Beginn steht dieser Leitsatz im Vordergrund. Ein Naturpark muss von innen wachsen.
Damit er Wirkung entfaltet, müssen wir ihn alle gemeinsam gestalten und entwickeln.

Wir kümmern uns um die Umsetzung und Weiterentwicklung des Parks

Der Verein Parc Ela wurde am 31. Mai 2005 als Trägerverein des Naturparks gegründet. Mitglieder des Vereins sind alle Parkgemeinden sowie Privatpersonen und Firmen. Wir engagieren uns in vielen Aufgabenbereichen, indem wir Menschen im Park vernetzen und Projekte koordinieren, planen, umsetzen und uns dabei auf die Begeisterung und das Engagement in der Bevölkerung stützen.

Wir arbeiten nach folgenden Grundsätzen:

  • Wir handeln in allen unseren Projekten ganzheitlich und beziehen Mensch und Natur, Wirtschaft und Ökologie, Wertschöpfung und Wertschätzung immer mit ein.
  • Wir ermöglichen Entwicklung, nehmen die Entwicklung den Akteuren aber nicht ab.
  • Wir tun möglichst viel gemeinsam mit Akteuren in der Region und möglichst wenig allein.

Die Gemeinden bilden das zentrale Element der Parkträgerschaft

Die 6 Parkgemeinden sind Hoheitsmitglieder des Vereins und können bei der Weiterentwicklung des Parc Ela und bei seinen Tätigkeiten und Projekten mitbestimmen. Mit rund 550 Einzelmitgliedern ist der Verein Parc Ela einer der grössten Vereine in der Region.

Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Zu ihren Hauptaufgaben gehören der Erlass und die Änderung von Bestimmungen und Reglementen, die Bestimmung über Mitglieder, die Genehmigung der Geschäftsberichte und der Finanzen. Sie wählt den Vereinspräsidenten und den Vorstand, die Mitglieder der Labelkommission, die Revisionsstelle und den Beirat. 

Der Vorstand

Der Vorstand ist das ausführende Organ des Vereins. Ihm obliegt die Geschäftsführung und allgemeine Überwachung der Interessen des Vereins.

  • Paolo Giacometti, Präsident, Schreiner, Stierva
  • Cordo Simeon, Bio-Landwirt, Alvaneu Bad
  • Peter Naegeli, Leiter des Grundbuchamts Albula, Bergün/Bravuogn
  • Martina Lanz, Hotel Post, Bivio
  • Adrian Ballat, Vorstandsmitglied der Gemeinde Surses, Savognin
  • Patrizia Zanini, Vorstandsmitglied der Gemeinde Albula/Alvra, Tiefencastel

Der Beirat

Der Beirat berät den Verein, den Vorstand oder die Geschäftsstelle wissenschaftlich, vermittelt in Streitfragen und gibt Empfehlungen ab.

  • Filip Dosch, Cunter
  • Karin Hersche, Hotelière und Vorstand HGV Surses, Savognin
  • Hans U. Möhr, Klosters/Thalwil
  • Walter Ammann, CEO/Präsident Global Risk Forum Davos

Die Labelkommission

Die Labelkommission prüft die Gesuche für die Vergabe des Labels «Parc Ela» aufgrund des Reglementes für die Labelvergabe und stellt dem Vorstand Antrag.

  • Joseph Sauter, Chur, Präsident
  • Christian Barandun, Bergün
  • Paul Urech, Masein
  • Jago Leyssens, Hotel ABC, Chur

Die Revisionstelle

Die Revisionsstelle prüft sowie verifiziert Inventar, Rechnungen, Buchführungen, Belege und Kassabestand und legt der Mitgliederversammlung einen schriftlichen Bericht über die Jahresrechnung vor.

  • Bearth und Partner, Chur

Der Parc Ela ist ein Zukunftsprojekt für die Menschen 

Denn ein regionaler Naturpark ist ein Förderinstrument für den ländlichen Raum, mit dem vorhandene Natur- und Kulturwerte erhalten und in Wert gesetzt werden sollen, um Einkommen und Lebensqualität zu schaffen. 

Parc Ela zeigt Wertschätzung – Parc Ela nossa stema

Natur und Landschaft, Kultur und Tradition sind unsere Lebensgrundlage. Der Naturpark erhält und fördert sie.

Parc Ela erzeugt Wertschöpfung – Parc Ela generescha creaziun da valour

Der Naturpark bringt uns die Gäste von heute und morgen und verknüpft unsere Roh-
stoffproduktion mit Gewerbe, Handel und Tourismus. Das schafft Einkommen.

Parc Ela öffnet Augen – Parc Ela derva igls îgls 

Bildung und Events rücken unsere Natur- und Kulturschätze ins Rampenlicht und zeigen, wie wir sorgfältig damit umgehen können.

Parc Ela verbindet – Parc Ela colliescha

Unser Naturpark bildet die Klammer zwischen dem Albulatal und dem Surses und bringt Menschen zusammen – Einheimische und Gäste.

Parc Ela gibt Kraft – Parc Ela dat forza

Unser Naturpark bietet Hoffnung und Perspektiven für eine Region, der oft eine düstere Zukunft vorausgesagt wird.

Wie engagieren uns für Natur, Kultur, Gesellschaft und Wirtschaft

Das grösste Kapital unserer Region sind unsere intakte Natur und Landschaft sowie die kostbaren Kulturgüter. Wir möchten sie bewahren, aufwerten und nutzen, um Einkommen für die Bevölkerung zu schaffen. Die folgende Grafik zeigt die Handlungsfelder, in denen wir tätig sind und tätig sein müssen, um Park bleiben zu können.

© Verein Parc Ela

Wir arbeiten mit vielen Akteuren in der Region zusammen

In unseren Projekten arbeiten wir mit lokalen und regionalen Partnern zusammen. Neben vielen informellen Zusammenarbeitsformen bestehen aktuell unter anderem folgende langfristige, vertraglich geregelte Kooperationen:

  • Netzwerk Schweizer Pärke
  • Verein Bündner Pärke
  • 6 Parkgemeinden
  • TSBA AG und Bergün Filisur Tourismus
  • Region Albula
  • ela energiewelt
  • Rhätische Bahn RhB
  • 8 Parc Ela-Produzentinnen/Produzenten und 9 Parc Ela-Partnerbetriebe

Zudem arbeiten wir eng zusammen mit: ewz, Bauernverein Albula, Bildungszentrum Plantahof, Alpgenossenschaften, Alpinavera, Primar- und Oberstufenschulen, Musikschule Grischun Central, Origen, Sportanlagen Bivio, diversen Stiftungen, diversen Forschungsinstitutionen, Handels- und Gewerbevereinen, Landwirtschaftsbetrieben, Forstwirtschaftsbetrieben, Gewerbe, Beherbungs- und Gastrobetrieben, Museen, kantonalen Amtsstellen, Bundesämtern, graubündenVIVA, Graubünden Ferien, Schweiz Tourismus.

Unsere Finanzierung ist grösstenteils an konkrete Projekte gebunden

Unsere wichtigsten Erträge stammen aus Parkbeiträgen des Bundes (1,049 Mio. Franken/Jahr) und des Kantons (440'000 Franken/Jahr). Sie machen etwa zwei Drittel der Einkünfte aus.

Die Gemeindebeiträge von 17 Franken pro Kopf und Einwohner/in, insgesamt rund 100'000 Franken jährlich, sind mit etwa 4 % relativ bescheiden.

Mindestens 30 Prozent der Erträge stammen aus Projektbeiträgen der öffentlichen Hand, Stiftungen, Sponsoren oder anderen Projekterträgen.

Bund und Kanton verlangen, dass die Projekte und Ausgaben des Vereins Parc Ela gleichmässig auf die Aufgabenfelder Natur und Landschaft, Wirtschaft und Bildung verteilt werden. Alle 4 Jahre müssen wir für konkrete Projekte um Unterstützung anfragen. In einer Leistungsvereinbarung wird vertraglich geregelt, wofür das gesprochene Geld konkret verwendet werden muss.

Nur etwa 6 % der Erträge, namentlich allgemeine Spenden und Mitgliederbeiträge, können frei für beliebige Aufgaben eingesetzt werden.